Verleihung der Ehrenbürgerwürde

 

Ulrich Thiele ist neuer Ehrenbürger der RWTH

Thiele Urheberrecht: Andreas Schmitter Ulrich Thiele (2. von rechts) ist neuer Ehrenbürger der RWTH Aachen. Ihm gratulieren Rektor Schmachtenberg (rechts), Senatsvorsitzender Professor Kowalewski (links) und der Dekan der Fakultät 5 Georessourcen und Materialtechnik Professor Preuße.

Iserlohner Unternehmer ist ideeller und finanzieller Förderer der Hochschule.

Die RWTH ehrte jetzt den Iserlohner Unternehmer Ulrich Thiele mit der Würde eines Ehrenbürgers. Voran gegangen war der Beschluss des Senats der RWTH, den Unternehmer aus Iserlohn mit dieser Auszeichnung für außenstehende Personen zu würdigen. „Ulrich Thiele ist eng und langjährig mit der Aachener Hochschule verbunden. Mit seiner Unterstützung ideeller und finanzieller Art leistete er einen wesentlichen Beitrag, um die Situation der Studierenden zu verbessern und die Forschungsaktivitäten zu bereichern“, erklärte der Dekan der Fakultät 5 Georessourcen und Materialtechnik, Professor Axel Preuße, in seiner Laudatio. „Diese Ehrenbürgerwürde ist für mich eine außergewöhnliche Auszeichnung. Ich empfinde sie als Anerkennung und Respekt für mein Lebenswerk, das mich schon sehr früh in die unternehmerische Verantwortung geführt hat. Als mittelständischer Unternehmer habe ich einige dramatische, aber auch viele erfolgreiche Jahre erlebt“, sagte der 70-jährige Thiele beim Festakt.

Thiele studierte an der RWTH Maschinenbau mit der Fachrichtung Fertigungstechnik. Aufgrund des frühen Todes seines Vaters übernahm er bereits im Alter von 27 Jahren die Leitung der Firma Thiele OHG und der Schwestergesellschaft Kettenwerke Schlieper GmbH. Seit 1998 ist Ulrich Thiele alleiniger Gesellschafter der Firma Schlieper. Mit großem Engagement baute er die Thiele GmbH & Co KG mit Sitz in Iserlohn aus. Sie entwickelte sich zu einem modernen mittelständischen Unternehmen mit rund 500 Mitarbeitern. Niederlassungen wurden im US-amerikanischen Pittsburgh und im chinesischen Taiyuan gegründet. Heute ist die Gesellschaft Weltmarktführer auf dem Gebiet der Kettensysteme zur Förderung und zum Transport von Rohstoffen in der Bergbaubranche.

Vielfältige Unterstützung

Schon seit den 1960er Jahren unterstützt die Firma Thiele – damals noch durch Vater August Thiele – die RWTH auf vielfältige Weise. Forschungsaufträge im Bereich Kettensysteme in der Fördertechnik, die Produktion und Betriebsorganisation sind Elemente der sehr produktiven Zusammenarbeit. Seit 2015 finanziert die gemeinnützige Ulrich-Thiele-Stiftung die inzwischen durch Professor Dr. Karl Nienhaus besetzte Stiftungsprofessur „Advanced Mining Technologies“. Sie widmet sich insbesondere unter dem Leitbild des „Digital Mining“ der Entwicklung von Sensoren und autonomen Systemen in der Rohstoffgewinnung. Zudem wurden zahlreiche Exkursionen von Studierenden gefördert und damit wertvolle Einblicke in die Situation des internationalen Bergbaus ermöglicht.

„Nach meinem Studium habe ich immer den Kontakt zu meiner Alma Mater gehalten. Auch dank dieser Kooperation konnte sich unsere Firma technisch und technologisch bis zur Marktführerschaft weiterentwickeln. Sie bietet eine anspruchsvolle akademische Ausbildung, und ich bezeichne sie gern als Eliteuniversität. Die Lehrstühle sind mit hervorragenden Fachleuten besetzt, es besteht ein intensiver und enger Kontakt zur Industrie. Wenn ich heute noch einmal meine Ausbildung zu wählen hatte, würde ich denselben Weg wieder gehen“, betont der neue Ehrenbürger.