Steels in Cars and Trucks

26.06.2014

Die "4th International Conference on Steels in Cars and Trucks” (SCT) stand dieses Jahr ganz unter dem Motto “Future Trends in steel development, processing technologies and applications. Bringing the automotive, supplier and steel industries together”. Knapp 400 Teilnehmer sowie 110 Vorträge zeigten das hohe Interesse der Industrie sowie der Wissenschaft an Neuentwicklungen im Bereich Stahl im Automobilsektor.

  Banner des SCT 2014 Urheberrecht: www.sct2014.com

Das IEHK positionierte sich mit folgenden Präsentationen innerhalb der SCT 2014:


“Characterization of cold formability of high-strength steels in bending tests”

Herr Junhe Lian, M.Sc. präsentierte sein Schädigungsmechanik-Model zur Vorhersage des Verhaltens eines Dualphasenstahls im Biegeversuch und die daraus resultierenden Neuerungen in der Überprüfung der Kaltumformbarkeit.

“Carbide free bainitic forging steels with improved fatigue properties” (Vera Wirths)

In diesem Vortrag präsentierte Frau Dipl.-Ing. Vera Wirths einen neu entwickelten bainitischen Schmiedestahl, der im Vergleich zu den traditionellen Schmiedestählen bessere Schwingeigenschaften und so hohes Leichtbaupotential aufweist.

“New ferritic stainless steel grade for exhaust manifold application”

Frau Dipl.-Ing. Eva Robens präsentierte in diesem Vortrag einen neuen ferritischen Stahl mit im Vergleich zum konventionell verwendeten 1.4509 Stahl verbesserten Hochtemperatureigenschaften für die Anwendung in einem Abgaskrümmer.

„Mechanical properties and delayed fracture behavior of a hot dip galvanized Fe-15Mn-0.6C-2Al TWIP Steel”

Frau Dr.-Ing. Xiaofei Guo zeigte in diesem Vortrag Ergebnisse eines feuerverzinkten Fe-15Mn-0.6C-2Al TWIP Stahls. Dieser Stahl zeigte sowohl gute mechanische Eigenschaften als auch ein höheren Widerstand gegen das Auftreten von verzögerten Brüchen.

„Alloying concepts and process strategies for UHSS with improved ductility“

Herr Dipl.-Ing. Thorsten Labudde präsentierte in seinem Vortrag alternative Legierungskonzepte kombiniert mit modifizierten Prozessrouten für Ultra-High-Strength-Steels (UHSS) zur Verbesserung der Zähigkeit dieser Stahlsorte.