Einfluss von Ausscheidungen auf das Duktilitätsverhalten einzelner Erstarrungsgefüge während der Drahtwalzung am Beispiel von Automatenstahl

  • Influence of precipitation on the ductility behavior of various solidifcation structure during wire-rod rolling of free cutting steel

Leuschke, Uwe; Senk, Dieter (Thesis advisor)

Aachen : Publikationsserver der RWTH Aachen University (2013, 2014)
Doktorarbeit

In: Berichte aus dem Institut für Eisenhüttenkunde 2014,6
Seite(n)/Artikel-Nr.: 175 S. : Ill., graph. Darst.

Zugl.: Aachen, Techn. Hochsch., Diss., 2013

Kurzfassung

Die Herstellung von Weichautomatenstahl erfolgt seit geraumer Zeit bei der ArcelorMittal Ruhrort GmbH auf einer Knüppelstranggießmaschine mit quadratischen Formaten. Beide Varianten, verbleiter und nicht verbleiter Weichautomatenstahl, werden über diese Produktionsroute erzeugt. Nach dem Auswalzen auf der Drahtstraße zeigte die verbleite Variante Überschiebungen auf der Drahtoberflächenfehler, die auch als "Slivers bekannt sind. Die nicht verbleite Variante war frei von derartigen Oberflächenfehlern. Erste betriebliche Untersuchungen wiesen darauf hin, dass die Oberflächenfehler fast alle mit ehemaligen Knüppelkanten vergesellschafte waren. Weitere Untersuchungen zeigten, dass es hinsichtlich der Erstarrungslinien unterschiede gab zwischen der verbleiten und der nicht verbleiten Variante. Die verbleite Variante zeigte in den Querschiffen bis an die Drahtoberfläche ausgepräte, wellige Erstarrungslinien. Die nicht verbleite Variante zeigte eine ebene etwa 6-8 mm von der Drahtoberfläche positionierte Erstarrungslinie. Die Materialaufreissungen oder Überschiebungen der verbleiten Variante traten an den Stellen am Draht auf, an denen die Erstarrungslinien der Drahtoberfläche sehr nahe kamen. Da Knüppeloberflächenuntersuchungen keine Risse um oder in den Oszillationsmarken detektierten, wurde davon ausgegangen, dass die Ursachen der Materialaufreissungen oder Überschiebungen auf der Drahtoberfläche auf unterschiedliche Erstarrungsgefüge zurückzuführen sind. In dieser Arbeit werden sowohl die metallurgischen Aspekte als auch die werkstoffwissenschaftlichen Zusammenhänge untersucht, um für dieses Phänomen eine Erklärung zu finden.

Einrichtungen

  • Fachgruppe für Materialwissenschaft und Werkstofftechnik [520000]
  • Lehrstuhl für Metallurgie von Eisen und Stahl [522310]

Identifikationsnummern